In Kooperation mit der Bildungsdirektion Burgenland und der burgenländischen Landesregierung wurde das Projekt im Jahr 2019 im Burgenland umgesetzt. Das Projekt spricht bewusst das sensible Thema seelische Krisen in der Schule an. Im Rahmen dieses Projektes wird den Schüler*innen aufgezeigt, wie man Ängste und Vorurteile abbauen kann, es wird Zuversicht vermittelt, Lösungswege aufgezeigt und versucht, das Wohlbefinden in der Klasse zu fördern.

Informationen zum Projekt Verrückt? Na und!

Details zum Projekt „Verrückt? Na und!“:

  • Zielgruppe sind Schüler*innen von 14 bis 25 Jahren und ihre Lehrkräfte
  • Universeller Präventionsansatz
  • Interaktive Workshops mit einem fachlichen Team (Psychologen, Sozialpädagogen) und persönlichen Experten (Menschen, die psychische Erkrankungen bzw. Krisen gemeistert haben)
  • Ausgangspunkt sind die Lebenserfahrungen der Schüler*innen

Ziele des Projekts „Verrückt? Na und!“:

  • Sensibilisierung der Jugendlichen & Lehrer*innen
  • Abbau des Stigmas psychischer Erkrankungen
  • Warnsignale seelischer Krisen kennenlernen und erkennen können
  • Vermittlung von Lösungswegen
  • Belastungsfaktoren reduzieren
  • Schutzfaktoren stärken
  • Positive Lebensweise stärken unter Berücksichtigung aller Beteiligten