pro mente Burgenland Verein

pro mente Burgenland ist ein gemeinnütziger, überparteilicher und überkonfessioneller Verein, der sich für psychisch erkrankte und psychosozial benachteiligte Menschen sowie für deren Angehörige einsetzt. pro mente Burgenland wurde am 28.11.2000 gegründet. Eigenständige „pro mente” – Vereine bestehen auch in allen anderen Bundesländern. Pro mente Burgenland ist zur gemeinsamen Interessensvertretung auf Bundesebene und international Mitglied des Dachverbandes pro mente austria.

Die Vereinsaktivitäten von pro mente Burgenland werden aus Förderungen, Mitgliedsbeiträgen und Spenden finanziert. pro mente Burgenland bietet in Kohfidisch, Lackenbach und Mattersburg Betreuungs- und Wohnangebote für psychisch kranke Menschen an. Unsere Angebote richten sich an psychisch kranke Erwachsene ab 18 Jahren. Die Angebot von pro mente Burgenland sind Teil des Psychiatrieplans für das Burgenland. Sie stehen für sozialpsychiatrische Haltung, die Personen mit ihren Möglichkeiten und Fähigkeiten, Wünschen und Bedürfnissen, Erlebnissen und Erfahrungen, enttäuschten oder auch erfüllten Hoffnungen in den Vordergrund stellt. pro mente Burgenland hat den Anspruch die bestmögliche Prävention, Behandlung und Rehabilitation für Menschen mit psychischen Erkrankungen nach dem mordernsten Wissensstand im Burgenland anzubieten.

Die Teilhaben am Gemeindeleben ist ein übergeordnetes Ziel der pro mente Häuser an allen Standorten und schafft eine Kultur von gelebter Wertschätzung und Vielfalt im Lebensalltag. Unser Anspruch ist es, ein öffentliches Bewusstsein für die Themen psychische Gesundheit, Soziales Wohlbefinden und Prävention zu schaffen. Da psychische Erkrankungen meist im Jugendalter beginnen, ist es besonders wichtig, wirkungsvolle Prävention und Gesundheitsförderung durchzuführen. Die Schule ist dafür ein idealer Ort. Aus diesem Grund wurde das Projekt „Verrückt? Na und!“ ins Leben gerufen.

Ziele und Aufgaben

  • Die allseitige Beachtung der Menschrechte (Erklärung von Helsinki), insbesondere der der Menschen mit psychischen Erkrankungen und sozialen Beeinträchtigungen sowie die Beachtung der UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderung.​

  • Die Sicherung der Grundrechte psychisch kranker Menschen. Sicherung der Grundlagen einer modernen Behandlung, Rehabilitation und autonomen Lebensführung.

  • Die Förderung eines vorurteilsfreien und nicht diskriminierenden Umfeldes.

  • Die Unterstützung von Menschen mit psychosozialen Behinderungen bei deren Bemühungen um Integration in die Gesellschaft und Verbesserung ihrer Lebensqualität.

  • Die Prävention von psychischen Erkrankungen und die Promotion von psychischer und sozialer Gesundheit, besonders bestimmter Gruppierungen und der Gesellschaft im Allgemeinen.

  • Entwicklung und der Ausbau der psychosozialen Versorgungsstrukturen auf der Basis des „Psychiatrieplanes Burgenland 2000”.

  • pro mente Burgenland fördert und strebt die Zusammenarbeit aller im Burgenland in der psychosozialen Versorgung tätigen Vereine, Initiativen und Einrichtungen an.